Bienenwettbewerb im Landkreis Zwickau 2019/20

Nachdem 2018 der erste Bienenwettbewerb im Landkreis Zwickau erfolgreich stattfand und auch der erste Austauschkalender für 2019 über Cuba Sí an die kubanische Seite geschickt werden konnte, wurde bereits ab Mai 2019 die Fortsetzung angegangen. Durch den längeren Ausfalls eines Umweltbildners und Corona zog sich der zweite Wettbewerb etwas hin, konnte allerdings ebenfalls erfolgreich abgeschlossen werden.

Teilnehmer waren diesmal je eine Gruppe der Kindertagesstätte Rödlitz, des Horts der Kleistschule-Lichtenstein sowie Schülerinnen der 10. Klasse des Gymnasiums „Prof. Dr. Max Schneider“ in Lichtenstein. Jeweils wurde durch Tobias Rietzsch und Maximilian Fraulob wieder ein Projekttag zum Thema Bienen im Raum Lichtenstein durchgeführt. Dabei lernten die Kinder und Schüler teilweise spielerisch allerhand Interessantes zu den Themen (Wild-)Bienen, deren Bezug zur restlichen Natur, Imkern/Honig sowie zum indirekten Nutzen für uns Menschen (Stichwort Bestäubung). Auch ging es um damit verbundene Probleme durch Bienen- und Insektensterben sowie entsprechende Schutzmaßnahmen. Insgesamt nahmen ca. 75 Kinder an den Bienentagen teil. danach konnten die Kinder und Schüler, eigene künstlerische Beiträge anfertigen und anschließend zur Bewertung einreichen.

Insgesamt kamen so wieder ca. 25 Beiträge zusammen. Diese reichten von Bleistiftzeichnungen, Gemälden, Geschichten und einer kleinen Bienenbeute (10. Klasse) über gebastelte Dosenbienen (Hort) bis hin zu allerlei gemalten Bienenbildern (Kita). Diese wurden vom Team der Kreisnaturschutzstation begutachtet, wobei neun Beiträge für die Preisverleihung ausgewählt wurden. Es wurden jeweils ein dritter, zweiter und erster Platz in den Altersgruppen Vor-, Grund- und Oberschule vergeben.

Diese Preisverleihung fand am 21.07.2020 von 9:30-10:30 Uhr in Kindertagesstätte Rödlitz statt. Die Kreisnaturschutzstation als Gastgeber konnte neben ca. 40 Kindern auch Frau Streblow und Herrn Naderer begrüßen. Als Preise konnten z.B. ein Imkerbuch, ein Bienenhörbuch, ein Forscherkasten sowie eine Plüschbiene vergeben werden. Nicht prämierte Kinder bekamen eine Becherlupe als Trostpreise.

Nach dieser sehr gelungenen zweiten Runde wird es nächstes Jahr beim kommenden Projektdurchgang darum gehen, auch die 11.-12. Klassen zu erreichen. Außerdem soll ein intensiverer Austausch mit den kubanischen Akteuren und Teilnehmern erfolgen, vor allem durch Erfahrungsberichte und Durchführungsprotokolle, wobei für das Jahr 2022 ein Kalender mit ausgewählten Beiträgen aus beiden Ländern gestaltet werden soll. Mittel- bis langfristig ist auch an einen persönlichen Austausch in Form einer Sprach- bzw. Projektreise zu denken.

Alle Beiträge können voraussichtlich ab Ende August im Rahmen einer kleinen Ausstellung in der Naturschutzstation Rödlitztal bestaunt werden. Wie für 2019 wird es außerdem auch einen Kalender für 2021 mit den Beiträgen, Gewinnern und Teilnehmern des aktuellen Wettbewerbs geben.

 

¡Que vivan las abejas! – Es leben die Bienen!