Feierliche Eröffnung der Gräfenmühle als Kreisnaturschutzstation

Am 31.08.2018 wurde durch den Landrat des Landkreises Zwickau Dr. Christoph Scheurer sowie die Vorstandsvorsitzende des Landschaftspflegeverband Westsachsen e.V. (LPV) Ines Liebald, ein Kooperationsvertrag zum gemeinsamen Betrieb der Kreisnaturschutzstation Gräfenmühle unterzeichnet. Der Termin war gleichzeitig auch die offizielle Eröffnung der Station.

Foto: Schilk, LRA Zwickau

Neben Vertretern der Landespolitik, der Kommunalpolitik, Behördenvertretern sowie ehrenamtlichen und beruflichen Naturschutzakteuren waren auch Landwirte, Jäger und Förster unter den etwa 100 Gästen der feierlichen Eröffnung auf dem Hof der Gräfenmühle. Als Mitglied der Landesregierung war der Sächsische Finanzminister Herr Dr. Matthias Haß nach Neukirchen gekommen um mit einem Grußwort seine Glückwünsche zu überbringen und den Willen des Landes zu bekräftigen die finanzielle Förderung der Naturschutzstationen und des Ehrenamtes auch in den kommenden Jahren fortzuführen.

Als Arbeitsgrundlage dient der Station ein umfangreiches Fachkonzept zur vielschichtigen Naturschutzarbeit. Durch die Umsetzung dieser Konzeption soll der Standort Gräfenmühle als kreisweite Koordinierungs- und Vernetzungsstelle für Naturschutz weiterentwickelt werden. Schwerpunktthemen sind die Initiierung und Koordinierung praktischer Maßnahmen zum Schutz gefährdeter Tier- und Pflanzenarten in aber auch außerhalb von Schutzgebieten. Einen großen Stellenwert nehmen Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildung, die Förderung des ehrenamtlichen Naturschutzes sowie die regionale und überregionale Vernetzung von Naturschutzakteuren, Landnutzern, Behörden, Kommunen und weiteren Akteuren ein.

Als sichtbares Zeichen für den Naturschutz wurden nach Vertragsunterzeichnung durch die anwesenden Politiker, Behördenvertreter und Stationsmitarbeiter verschiedene Kräuter und Blumen in den Staudengarten der Station gepflanzt. Sie bieten zukünftig Schmetterlingen, Wildbienen und anderen Insekten eine wichtige Nahrungsgrundlage. Tatkräftig unterstützt wurde diese Aktion von der Naturschutz-AG der Station mit Schülern der Neukirchener Schulen.

Fotos: Schilk, Klein LRA Zwickau

Mit der Kooperation wird ein Beschluss des Kreistages zur Einrichtung und zum Betrieb einer Kreisnaturschutzstation umgesetzt. Durch den Landkreis wurde der LPV als kompetenter Partner und Träger der Station ausgewählt. Neben der finanziellen Unterstützung des Trägers, ist auch eine enge fachliche Zusammenarbeit zwischen Landkreis und LPV vorgesehen. Für die Umsetzung von Pflichtaufgaben und zur Beratung des Trägers hat der Landkreis hierfür zwei Stellen geschaffen. Die beiden Mitarbeiter sitzen ebenfalls in der Gräfenmühle.

Seit 2017 ist der LPV als Naturschutzstation im Landkreis Zwickau anerkannt und wird mit Mitteln des Freistaat Sachsen finanziell gefördert. Durch diese Konstellation wurde eine gute Basis für die dauerhafte Finanzierung der Naturschutzarbeit im Landkreis gelegt.