cross3

Macherin: Angelika Baumann

Naturschutzhelferin Angelika Baumann

Angelika Baumann ist bereits seit den Jahren der „Friedensbibliothek“ und dem „Umweltkreis am Dom“ im Zwickau der 1980er Jahre ehrenamtlich engagiert. Sie war Mitbegründerin der IG Stadtökologie und sitzt heute mit im Vorstand der Naturschutzstation Zwickau, Grüne Liga Westsachsen e. V.  In der öffentlichen Verwaltung arbeitete sie viele Jahre in der Wasserbehörde der ehemals kreisfreien Stadt Zwickau und später in der Katastrophenschutzbehörde des Landkreises Zwickau.

Frau Dr. Susanna Kosmale, eine exzellente aber leider im Jahr 2014 verschiedene Botanikerin aus dem Naturschutzhelferkreis der Stadt Zwickau, ist es zu verdanken, dass Angelika Baumann Anfang der 1990er Jahre ihre Liebe zur Botanik entdeckte. Sie hat den botanischen Nachlass von Frau Dr. Kosmale übernommen und führt ihn in ihrem Sinne weiter. Autodidaktisch vergrößert sie seither stetig ihren Erfahrungsschatz und ihre Artenkenntnisse. Ihr unermüdlicher Einsatz lässt sich statistisch belegen: In den letzten Jahren hat Angelika Baumann die meisten botanischen Daten in die zentrale Artdatenbank des Freistaates Sachsen eingegeben.

Gemeinsam mit ihren Mitstreiter*innen bei der Grünen Liga Westsachsen baut Frau Baumann das knapp 8.000 Quadratmeter große Vereinsgelände der ehemaligen Stadtgärtnerei in Zwickau zu einer Umweltbildungsstätte für Kinder, Jugendliche und Erwachsene um. Neben Ganztagsschulangeboten wird auch das Programm „Junge Naturwächter Sachsen (JUNAS)“ am Standort angeboten.

Sie gibt ihr Wissen gerne an die nächsten Generationen weiter. So betreut sie Projektunterricht am Käthe-Kollwitz-Gymnasium Zwickau und haucht dem ehemaligen botanischen Garten gemeinsam mit den Jugendlichen wieder Leben ein. Damit tritt sie in die Fußstapfen ihrer Mentorin Frau Dr. Kosmale, die einst in diesem Garten über viele Jahre Pflanzenkenntnisse weitergab. Exkursionen und Kräuterwanderungen von Angelika Baumann kommen aufgrund ihrer sympathischen, offenen Art immer sehr gut an. Diese Eigenschaft hilft ungemein, Interesse in der Öffentlichkeit für die Natur zu wecken und für deren Schutz zu sensibilisieren. Beim Aufbau der Naturschutzstation Zwickau ist sie unerlässlich, scheut weder schwere Arbeitseinsätze, noch das Erstellen von Fördermittelanträgen.

In der im Landesverein Sächsischer Heimatschutz e. V. organisierten Arbeitsgemeinschaft Sächsischer Botaniker ist sie Regionalbeauftragte für den Raum Zwickau. Neben ihrer Tätigkeit als Mitglied im Naturschutzbeirat des Landkreises Zwickau ist sie auch berufene Naturschutzhelferin.

Dieser Beitrag kann gerne geteilt werden!

Weitere Beiträge :

Nach Kategorie filtern