cross3

Kooperationen

Netzwerk Naturschutz Zwickau

Ohne ein lebendiges Akteursnetzwerk ist der aktive Naturschutz chancenlos. Daher sieht sich die Naturschutzstation als „Spinne im Netz“, bei der viele Fäden aus der Region zusammenlaufen – eine Austauschplattform zu Fragen des Naturschutzes, des Umweltschutzes und der Nachhaltigkeit. Sie fungiert dabei als Impulsgeber und Empfänger für Projektideen und agiert lokal, regional und landesweit.

Beratung
» Öffentlichkeit, Flächeneigentümer, -nutzer, Kommunen und Presse
» Naturschutzfinanzierung
» Projektmanagement
» Moderation

Stützpunkte
Neben der Kreisnaturschutzstation als zentrale Anlaufstelle spielen die im Naturschutz aktiven Vereine im Landkreis eine Schlüsselrolle. Gemeinsam mit dem Landschaftspflegeverband Westsachsen und der unteren Naturschutzbehörde bilden sie das Netzwerk Naturschutz Zwickau. An 4 Standorten betreiben Akteure eigene Stationen, die als räumlich gut verteilte Stützpunkte die konzeptionelle Basis für das Netzwerk bilden. 

mapmarker

# Naturschutzstation Rödlitztal e.V.

Der Verein hat seinen Sitz in Lichtenstein, Ortsteil Rödlitz. Das Gelände sowie der dort verlaufende Rödlitzbach wurden 2017 im Zuge einer Ausgleichs- und Ersatzmaßnahme renaturiert.  Als Stützpunkt der Kreisnaturschutzstation ist der Verein wesentlicher Akteur im östlichen Teil des Landkreises und die integrierte Tierauffangstation ist zentraler Bestandteil des Konzeptes der Naturschutzstation. Die vorhandenen Räumlichkeiten und das Außengelände werden für Veranstaltungen, Ausstellungen und Umweltbildung genutzt. Die Bildung steht in Lichtenstein im Fokus. Die Jungen Naturwächter Sachsen (JuNaS) treffen sich wöchentlich in der Station. Hier geht es um eine fundierte Wissensvermittlung zu den Themen Umwelt, Natur- und Artenschutz an. Jeden Dienstag von 16-18h sind Ansprechpartner vor Ort und ermöglichen den persönlichen Kontakt.

mapmarker

# NABU Kirchberg e.V.

Als Stützpunkt ist der Verein NABU Kirchberg e.V. wesentlicher Akteur im südlichen Teil des Landkreises. Als Schwerpunkt bildeten sich die Fachbereiche Naturschutz, Heimatgeschichte und Bergbau heraus. Am Vereinsbergwerk „Engländerstolln“ befindet sich auch die Naturschutzstation „Zum Hohen Forst“. Der Stollen selbst stellt das größte Fledermauswinterquartier des südlichen Landkreises dar. Im Huthaus finden neben Vorträgen, Seminaren und Schulungen auch Veranstaltungen im Bereich Umweltbildung statt. Die Station ist ein Zentrum des örtlichen Wanderwegenetzes inkl. eines ca. 6,2 km langen Natur- und Bergbaulehrpfades. Neben der Objektbetreuung am Hohen Forst kommen zahlreiche weitere Aktivitäten hinzu. So werden eine Vielzahl an Nistkästen für Fledermäuse und Vögel bereut und verschiedene Biotope. Darüber hinaus betreiben die Kirchberger ein kleines Heimatmuseum inmitten des historischen Stadtkerns von Kirchberg.

mapmarker

# Stützpunkt Limbach-Oberfrohna

Partner der Naturschutzstation in Limbach-Oberfrohna ist die Kommune, der Tierparkförderverein und der NABU Erzgebirgsvorland. Gemeinsam sind sie wesentliche Akteure im nord-östlichen Teil des Landkreises. Als Stützpunkt fungiert die Tierparkschule. Perspektivisch soll das Hippodrom im Stadtpark als neue zentrale Anlaufstelle vor Ort ertüchtigt werden. In der Tierparkschule erhalten Kinder und Jugendliche aus der Umgebung die Möglichkeit, viele Tierarten aus aller Welt und deren Lebensräume näher kennenzulernen. Der Nabu Erzgebirgsvorland bringt umfangreiche Erfahrungen aus der praktischen Landschaftspflege ein. Arbeitsschwerpunkte liegen daher in den Themen Landschaftspflege, Stadtnatur, Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildung. Ein großer Standortvorteil für Exkursionen und Naturbeobachtungen ist die Nähe zum Limbacher Teichgebiet oder dem Stadtpark.

mapmarker

# Grüne Liga Westsachsen e.V.

Als Stützpunkt ist der Verein wesentlicher Akteur im zentralen Teil des Landkreises. Arbeitsschwerpunkte sind die Förderung des Natur- und Umweltschutzes in und um Zwickau sowie der Schutz und die Kartierung heimischer Arten – insbesondere der Amphibien. Die Grüne Liga Westsachsen e.V. betreibt auf ihrem knapp 8.000m² großen Gelände der alten Stadtgärtnerei in Zwickau, Ortsteil Crossen, eine Umweltbildungsstätte für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Umweltbildung führt die Grüne Liga in Schulen oder auf ihren Pachtflächen im Flächennaturdenkmal „Maxhütte“ durch. Die laufenden Modernisierungen des Vereinshauses und die Weiterentwicklung des Geländes mit Streuobstwiese, natürliche Heckenstrukturen, Teichbiotop oder Insektennisthilfe schaffen viele Möglichkeiten für Aktivitäten. Für ökologisches Gärtnern, bspw. als Schulgartenunterricht, stehen Freiflächen, Gewächshausflächen und ein Mehrzweckgebäude zur Verfügung.

Kooperationspartner

Landesweite Netzwerkpartner

Mitmachen und Mitglied werden!

Wir freuen uns immer über engagierte und aktive Menschen, die sich für den Naturschutz stark machen. Hier geht’s zum Mitgliedsantrag …